Wiener Nikolaus

Historisches über den Hl. Nikolaus

Über das Leben des historischen Nikolaus gibt es nur wenig historisch belegte Tatsachen. Nach verschiedenen Überlieferungen wurde Nikolaus im 3. Jh. in Patara einer Stadt in Kleinasien geboren. Seine Eltern waren Christen und er wurde im christlichen Glauben erzogen. Er soll mit 19 Jahren zum Priester geweiht worden sein und dann Abt des Klosters Sion in der Nähe von Myra gewesen sein. Nach dem Tod seiner reichen Eltern soll er ihr Vermögen unter den Armen verteilt haben. Angeblich soll er auch am Konzil von Nizäa (325) teilgenommen haben, was aber historisch nicht einwandfrei erwiesen ist. Er wurde Bischof von Myra. Myra ist ein kleines Örtchen in der heutigen Türkei (ca. 100 km sÖdwestlich von Antalya) und war im 4. Jahrhundert Bischofssitz. Der 6. Dezember ist sein Todestag.

Bald nach seinem Tod wurde er bereits als Heiliger verehrt. Im 11. Jh. raubten italienische Piraten oder Kaufleute seine Gebeine und brachten sie als Reliquien nach Bari, wo sie sich heute noch befinden.

Die Geschichte des mildtätigen Sankt Nikolaus wurde ungefähr im 10. Jh. in Deutschland immer mehr bekannt. Bis ins 16. Jh. ersetzte Nikolaus das Christkind als Gabenbringer. Seit dem Wirken des Reformators Martin Luther wurde er in den protestantischen Gebieten immer mehr zugunsten des Christkinds zurückgedrängt.

In vielen christlichen Ländern ist es aber heute noch üblich, dass der Heilige Nikolaus am 5. oder 6. Dezember ab dem späten Nachmittag die Kinder besucht und ihnen seine Geschenke (Äpfel, Nüsse, Süàigkeiten usw.) überreicht. Dabei nimmt er auch die Gelegenheit wahr, in seinem ”goldenen Buch” nachzuschauen, in dem alles vermerkt ist, was die lieben Kleinen das ganze Jahr gemacht haben.